Lachstatar und Champagner – beste Freunde

Lachstatar mit frischem Brot und Champagner - perfekt als Vorspeise

Heute erreichte mich eine ganz tolle Rezeptidee: Lachstatar! Clara hatte wohl auch keine Lust mehr auf ein warmes Abendessen – zu lange dauert der Sommer nun schon! Ich dachte sofort, sie sehnt sich wie ich auch nach etwas Frischem. Ein Fisch vielleicht? Aber kalt müsste er sein, zitronig duften und ein schönes kühles Glas Weißwein sollte dazu passen!

Der Tipp zu diesem ganz besonders schönen Rezept  für Lachstatar stammt von ihrer Oma. Sie beschreibt es uns so:

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 600 g rohes Lachsfilet ohne Haut
  • 1 kleine Schalotte, fein gewürfelt
  • feine Rispen einer Bio-Zitrone
  • 3  – 5 EL gutes Olivenöl
  • und als Kräuter empfiehlt sie uns frisch gemahlenen Koriander, frisches Basilikum oder auch Petersilie und Dill.
  • Nicht fehlen darf Salz und weißer Pfeffer aus der Mühle

 

Lachstatar - ein Rezept für Freunde

Lachstatar als Vorspeise – ein edler Fisch für gute Freunde!

Heute bleibt die Küche kalt: Es gibt Lachstatar!

Das Lachsfilet in sehr kleine Würfelchen schneiden. Mit den Schalotten, Olivenöl, Salz und Pfeffer und den Kräutern würzen. Fertig. Nun ja – nicht ganz. Der edle Fisch sollte etwas Zeit haben, durchzuziehen. Dazu die sehr fein geriebene Zitronenschale leicht einarbeiten.

In der Zwischenzeit kann das Brot geschnitten werden. Clara hat ein schönes Wurzelbrot aus einer fränkischen Dorfbäckerei dazu serviert. Möglich ist aber auch ein helles Toastbrot. Am besten selbst gebacken! Es ist überraschend einfach, ein gutes Brot selbst zu backen. Schon einmal ausprobiert?

Besonders viel Erfahrung und sehr gute Blogs zu Brotrezepten dazu findet man bei ZORRA im Blog Kochtopf. Und natürlich bei Julia von ZARTBITTER & ZUCKERSÜSS. Die beiden sind echte Backprofis und haben viele Tipps und Tricks parat! Ich jedenfalls bin immer wieder mal zu Gast und recherchiere, bevor ich loslege…

 

Kleingewürfelt wird der Lachs mariniert

 

Ein Tatar lebt von der Qualität des Ausgangsmaterials. Deshalb ist es wichtig, hier nicht auf ein Billigprodukt zurückzugreifen. Überhaupt gilt der Vorsatz, nur Fische zu verarbeiten, die nicht in engen Zuchtbecken mit Antibiotika aufwachsen mussten. Gefunden haben wir einen solchen Lieferanten. Nordland-Lachs sitzt bei Düsseldorf und arbeitet mit Lachsmanufakturen in Irland zusammen. Dort dürfen seine „Jungs“, wie der Inhaber seine Lachse nennt, noch frei im Atlantik schwimmen. Im Küstenbereich befinden sich große „Becken“, die den Fischen den Raum lassen, den sie auch von Natur aus gewohnt sind. Durch die raue See sind die Lachse gesund und muskulös, also auch etwas kräftiger im Geschmack. Bemerkenswert ist auch die schnelle Lieferung – wir kennen kein Unternehmen, dass noch frischer liefern kann. Beste Voraussetzungen für ein hervorragendes Tatar!

 

Am besten mit einem Glas Champagner!

Unser Tipp: Das lachsfarbene Tatar sollte einen schönen Rahmen bekommen: ein Fest mit Freunden, ein Stehempfang – es bieten sich viele schöne Gelegenheiten. Vor allem, da das Gericht gut vorbereitet werden kann. Auch in kleinen Gläschen serviert sieht es schick aus und lässt sich hervorragend genießen! Und was passt besser dazu als ein herrlich kühles Glas Champagner!

Cheers meine Lieben – und Dankeschön liebe Clara! Das ist wirklich ein  klasse Rezept!

 

 

 

Latest comments
  • Das Lachstatar sieht köstlich aus. Sollte mir jemals taufrischer Lachs guter Qualität ins Haus schwimmen, probier ich dieses leichte Sommergericht bestimmt mal aus. Danke dafür!

  • Das schaut sehr lecker aus!

leave a comment