Bozen als Zwischenstopp auf dem Weg nach Italien

Blick auf Bozen in Südtirol

 

Eine gute Wahl für einen Zwischenstopp in die Toskana ist der Gruberhof bei Bozen.

Bozen ganz oben – so könnte man den Blick beschreiben, den man vom Gruberhof aus hat. Auf 1200 Meter Höhe liegt das über 400 Jahre alte Anwesen traumhaft gelegen zwischen Apfelbäumen und Weinreben. Wir haben das Anwesen eher zufällig gefunden – und uns am späten Nachmittag mit einem Spaziergang rund um den Berghang kundig gemacht. Durch Apfelplantagen, Weinberge, vorbei an unzähligen kleinen Blümchen, Salamandern und den hauseigenen Pferden hat man einen wunderbaren Blick auf das tiefergelegene Bozen.

 

 

 

 

 

Der Gruberhof – nach 30 Jahren wieder eröffnet

Das stattliche Anwesen im Ortsteil Jenesien wird nach und nach wieder restauriert.

Die historische Bauernstube im Gruberhof bei Bozen

 

Südtiroler Nocken-Tris mit Krautsalat – ein typisches Gericht aus der Region

Zum Abendessen auf der neu gemachten Terrasse mit weitem Blick gab eine regionale Spezialität: Dreierlei Nocken mit Käse, Rote Bete und Spinat. In zerlassener Butter mit frischen Kräutern und ganz fein gehobelten Krautsalat ein sehr leckeres Gericht. Aber das war noch nicht genug. Denn man servierte uns dazu zwei Maultaschen mit frisch gezupften jungen Brennnesseln. Und das war dann – zusammen mit einem hauseigenen Müller-Thurgau – tatsächlich perfekt! Besser hätten wir uns auf die Berge wohl nicht einstimmen können.

Wir haben nicht nach dem Rezept gefragt, aber ein ähnliches im Internet gefunden. Auf der Seite der Südtirol.info wird es schön beschrieben. Wer also gerne mal nachmachen möchte, hier entlang! 

 

Südtiroler Spezialitäten im Gruberhof bei Bozen

Der Herrgottswinkel im Gruberhof bei Bozen

 

Nach einem großartigen Frühstück im Herrgottswinkel der alten Bauernstube ging es weiter Richtung Süden!

 

Latest comment

leave a comment