#BBD Brotbacktag: Heute gibt es Bauernbrot

Brotbacken Hobbybäcker Schwarzbrot

Weniger ist manchmal mehr – dieses Motto gilt in vielen Bereichen unseres Lebens. Am leichtesten zu beweisen ist es allerdings beim Essen. Die feine und gute Küche, auch die Hausmannskost – allesamt zeichnet sich durchs Weglassen aus. Und so freuen wir uns auch, wenn wir ein gutes Schwarzbrot auf dem Tisch haben.

 

Doch selberbacken – geht das denn?

Ja klar – das schon mal vorneweg! Die Zutaten sind schnell besorgt, und die Rezepturen, die immer wieder optimiert wurden, passen perfekt für den normalen Backofen zuhause. Wir haben für die Zutaten das Profi-Backsortiment vom Hobbybäcker entdeckt. Ein Unternehmen aus dem Allgäu, das vor ca 20 Jahren eine ganz pfiffige Idee hatte: man nimmt Profi-Zutaten und -Formen, die für die Bäckereien gedacht sind und arbeitet sie um auf den normalen Hausgebrauch. Beste Mehle, raffinierte, erprobte Rezepte und Backmischungen und auch die Backformen sind quasi in Profi-Qualität.

 

Die Herstellung ist tatsächlich kinderleicht

Das „Antons Bauernbrot“, das Rezept soll noch aus der Gründungszeit des Unternehmens stammen, ist unser Lieblingsbrot. Ein freibackendes Schwarzbrot mit schöner Kruste und luftigem Teig. Toll in Farbe und Aussehen. Dazu braucht es nur ungefähr 3 Stunden Zeit, davon nur ca 15 Minuten Arbeitszeit.

 

Dazu verrührt man die Hälfte der Backmischung (500 g) mit 7 Gramm Trockenhefe oder 1 frischen Hefestein und gibt 370 g warmes Wasser dazu. Mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verknetet, löst es sich schön vom Schüsselrand. Wir geben den Teig in ein frisch gemehltes Gärkörbchen und lassen ihn 60 Minuten zugedeckt an einem warmen Platz gehen. Nun entstehen die typischen Risse an der Brotoberfläche!

 

 

Backen auf zwei Stufen, das macht eine schöne Kruste

Es macht Spaß, dem Gärprozess zuzuschauen, zu sehen, wie der Teig sich entwickelt. Anschließend die Masse vorsichtig auf eine Hand kippen und zurück in die alte Lage auf ein Backblech. Unbedingt ein Backpapier unterlegen! Schön ist es, wenn der Teig so noch mal kurz ruhen darf . In der Zwischenzeit kann ja der Ofen auf 240 Grad hochheizen. Ab damit in die Backröhre, um die Form schön knusprig zu backen. Nach 15 Minuten die Temperatur auf 190 Grad reduzieren und noch weitere 40 bis 50 Minuten backen.

Brotbacken selbstgemacht - Hobbybäcker!

Die Bäcker vom Unternehmen Hobbybäcker empfehlen den sog. Schwadentrick. Dazu kippt man in den vorgeheizten Backofen ein Stamperl Wasser, also die Menge eines Schnapsglases, direkt auf den Boden des Ofens. Sofort die Tür schließen und so eine dampfende Atmosphäre schaffen. Das Brot ist dann durchgebacken, wenne es beim Klopfen am Brotboden hohl klingt.

Im Shop der süddeutschen Bäcker findet man eine schöne Videoanleitung zum Brotbacken. Gerne hier der Link dazu. 

Hier kann man gut die einzelnen Schritte nachempfinden und auch die Zeiten nochmal nachfragen. Ich bin sicher, jeder findet schnell sein eigenes „Rezept“ für sein Land- oder Bauernbrot. Jeder Ofen tickt etwas anders – so ist es schön, in mehreren Backvorgängen seine persönliche Note zu finden.

Auf die Mehlsorten kommt es an

Wer sich schon mal mit Brot- und Kuchenbacken beschäftigt hat, weiß von verschiedenen Mehlqualitäten und Ausmahlgraden. Perfekt aufgearbeitet hat dies unserer Meinung nach die liebe Julia vom Blog Zartbitter & Zuckersüß. Sie bäckt selbst gerne Brot und freut sich bestimmt über Euren Besuch:  Hier findet ihr eine schöne ausführliche Beschreibung – lesenswert!

Für uns ist Brotbacken schon ein fester Bestandteil geworden, und am liebsten „das Antons“! Da die aufwendigen Vorbereitungen für den Gärprozess die Hobbybäcker übernommen haben, können wir ganz kurzfristig zur herzhaften Jause einladen. 6 Stunden Vorlauf sind genug!

Ein Wort zum Schluss: In Bayern zu leben heißt auch im Himmel aller Brotkunst zu sein: unsere Bäcker verstehen ihr Handwerk vortrefflich und bis auf wenige Ausnahmen im Discount (und davon wollen wir hier nicht sprechen) schmeckt „unser täglich Brot“ hervorragend. Trotzdem oder gerade deshalb wissen wir ein selbstgemachtes Brot zu schätzen, freuen uns, Gäste damit zu überraschen.

Guten Appetit an alle, die das Brot mal ausprobieren möchten!

 

 

 

Latest comments
  • Ihr Lieben, ich freu mich sehr, dass Euch mein Beitrag zu den unterschiedlichen Mehlsorten so gut gefällt.
    Ganz herzlichen Dank. Selbstgemachtes Brot ist einfach um Welten besser als fertig gekauftes Brot, dass ganz oft keine Zeit mehr zum gehen haben darf. Keine Angst vor selbstgemachtem Brot, ran an die Schüssel, das klappt schon 🙂 Liebe Grüße Julia

leave a comment