Der Kuchenbäcker ruft zum Rezeptewettbewerb …

Mohnrolle, Kuchenbäcker, Rezeptwettbewerb

Aus besonderen Anlass heute ein Gastbeitrag in meinem Blog: Sarah und Johanna backen für einen Rezeptwettbewerb vom „Kuchenbäcker“ und Diamant Zucker. Da räume ich gern ein Plätzchen im Blog frei und wünsch viel Glück!

 

 

Rezeptwettbewerb Kuchenbäcker

Unsere Mission ist klar: wir wollen gewinnen!

Es ist ein lang gehegter Wunsch von mir:  eine herrlich rote Kitchenaid! Und doch hat sich bisher immer wieder ein guter Grund gefunden, diesen Wunsch nochmal zu schieben. Als ich jetzt aber vom Rezeptwettbewerb des „Kuchenbäckers“ Tobias Müller auf Instagram gelesen hatte, war mir klar: der Zeitpunkt ist perfekt. Ich beginne mein Studium und würde quasi in der ersten eigenen Küche  meine WG-Genossinnen und Genossen bekochen und mit tollen Kuchen überraschen können. Endlich eine Kitchenaid – und dann auch noch in Candy Apple Rot!!! Meine eigene Kitchenaid…

Mit dabei war meine Freundin Johanna, sie hat mit mir zusammen den Kuchen gebacken! Danke Danke – sollte unser Rezept gewinnen, gibt es eine Kitchenaid-Flat für Dich! 🙂

 

Die erste Etappe in der Küchenchallenge

Der Weg dahin beginnt mit Recherchen.

Welches Rezept aus der Familie ist so einzigartig und lecker, dass es bei einem Wettbewerb unter den vielen Profis gewinnen könnte? Gedeckter Apfelkuchen von Oma, der mit den ganzen Äpfeln in der Schale (!) oder die mit Brombeeren gefüllten Windbeutel, die schon Alfons Schubeck beeindrucken konnten? Wir  entschieden zusammen, es sollte ein Hefeteig werden. Und weil in meiner Familie viele Mohn-Fans sind, haben wir kurzerhand ein Nuss-Zimt-Rezept von Tante Emmi umgeschrieben auf eine gigantische Mohnrolle: Giant Poppy Roll

 

Zutaten Mohnrolle

Alles abgewogen – es kann losgehen!

 

Zutaten:

  • 110 g Butter
  • 480 ml Milch (lauwarm)
  • 100 g Diamant Zucker
  • 5 g Trockenhefe
  • 600 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1,5 TL Salz

Für die Füllung

Die Mohn-Masse ist eine fertige Zubereitung von Dr. Oetker. Meine Tante gab uns diesen Rat, schließlich war es unsere erste Mohnrolle  🙂

 

Frosting:

  • 120 g Frischkäse
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Milch
  • 1 TL Vanilleextrakt, wir nehmen gerne Vanille von Alfons Schubeck
  • 160 g Puderzucker, z.B.  von Diamant

 

Es geht los mit der Zubereitung eines kleinen Teigleins

Zunächst rühren wir ein Teiglein wir das Hefegebäck an. Dazu in einer großen Schüssel die warme Milch, die Butter und den Kristallzucker vermischen. Die Trockenhefe darüber verteilen und kurz ruhen lassen. Im Anschluss 500 g des Mehls zugeben und mit einem Kochlöffel gut verrühren. Zugedeckt mit einem trockenen Tuch ruht der Teig nun für 60 Minuten an einem warmen Ort.

Den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Die runde ofenfeste Form mit Butter einfetten.

Der Teig wird fast doppelt so groß! Jetzt Salz, 100 g Mehl und das Backpulver zugeben und nochmals locker mischen. Wichtig ist, dass der Teig locker bleibt. Mehl nur in der Menge zusetzen, wie es die Konsistenz erfordert. Der Teig sollte nicht schwer werden, aber auch nicht nass sein. Er wird dann – nach dem Kneten – auf der Arbeitsfläche flach ausgerollt. 1,5 cm sollte die Platte dick sein.

 

  

Für die Mohnfüllung die Masse sorgfältig und vor allem gleichmäßig auf die Teigplatte aufgetragen. Im Anschluss schneidet man diesen Teig in ca 8 cm breite Bahnen. Jetzt wird es etwas tricky: die einzelnen Bahnen werden aufgewickelt, so dass zum Schluss eine ganz große Schnecke entsteht. Es wird mit jeder Bahn etwas schwieriger, doch Ihr werdet sehen, das Ungetüm lässt sich gut in die ofenfeste Form heben. Dort darf es weitere 20 Minuten „sitzen“ und ruhen, bevor es in den Ofen geht.

45 Minuten backen und dann mit einem Backpapier zugedeckt weitere 35 Minuten im Ofen belassen. Es braucht schon Ruhe und die gute Hitze von 160 Grad, um den mit Mohn verwickelten Teig durchzubacken!

In der ofenfesten Form kühlt die Mohnrolle ab.

Wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt, lassen wir ihn in der Form gut auskühlen. 20 Minuten dauert das schon mal. Dann aus der Form heben, auf ein schönes Porzellan stellen und mit dem Frosting satt „gießen“. Es darf auch in die Mohnspalten laufen, das macht es noch saftiger!

Mohnrolle, Kuchenbäcker, Rezeptwettbewerb

Unser Prachtstück: Giant Poppy Roll

Wir sind ganz begeistert von unserem Rezept und hatten zum Geburtstag von Tante Isolde gleich 7 kritische Kuchenesser am Tisch! Bestanden hieß es einstimmig – jetzt fehlt nur noch die Stimme des Kuchenbäckers Tobias Müller. Und natürlich das glückliche Händchen der Losfee …  Ohhhhhhh – wie toll wäre das denn??!!

Eure Sarah und Johanna

 

 

No comments

leave a comment